Die Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios in Berlin ist überrascht. Denn sie avancierte nach Ihrem Interview mit Bundespräsidenten Wulff zu einem Internetstar. Grund für die unverhoffte Berühmtheit ist eine Szene während des Interviews, bei der der Eindruck entstand, Bettina Schausten würde 150 Euro für eine Übernachtung bei Freunden zahlen. Im Gespräch mit Stefan Margenfeld bei den NRW-Lokalradios stellt Schausten klar, dass Sie natürlich nicht 150 Euro zahle, um bei Freunden zu übernachten. Ihre Frage nach den umstrittenen Übernachtungen unseres Bundespräsidenten bezog sich auf Millionärs-Freunde. Und die 150 Euro, die Schausten während des Interviews ins Spiel brachte, sei eine fiktive Beispielsumme gewesen. Dennoch honorierte Schausten die Schlagfertigkeit des Bundespräsidenten in Stefans Sendung Am Nachmittag: „Das hat er geschickt gemacht“, erzählt sie Stefan, der sie während der Live-Sendung auch prompt zu sich nach Hause einlud. „150 Euro pro Nacht, Frau Schausten, da könnten Sie vier Wochen bei mir einziehen“, so Stefan Margenfeld während des Interviews.